INGO WIBBECKE PHOTOGRAPHY

”Da kannst Du hin", sagte der Chefredakteur, „Kindergarten St. Josef besucht Polizeistation. Machst ein Bild, schreibst ein paar Zeilen, dann schauen wir mal. Wenn's nichts wird, ist es nicht schlimm." Nun, es wurde was aus meinem ersten Termin für die Lokalzeitung in meiner Heimatstadt.

Die Kamera, eine Yashica, musste ich mir von einer Bekannten leihen.

Seit jenem Tag – ich erspare Ihnen und

         mir die Jahreszahlen – gehört die Fotografie zu meinem Leben. Ihre Faszination hat mich nie mehr losgelassen. Seit vielen Jahren unternehme ich weite Reisen, um meine Foto-Träume wahr werden zu lassen. Am liebsten in die USA, wo ich schon rund 20mal war. Ich liebe die Landschaften, die Städte, die Herz- lichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen. Unvergesslich, das Pow Wow der Crow Indianer in Montana, die im ersten Sonnenlicht des Tages aufleuchtenden Bergketten im Grand Tetons National Park in Wyoming oder die Bonneville Speedweek auf dem Großen Salzsee in Utah, wo herrlich Verrückte in selbst gebauten Vehikeln dem nächsten Geschwindigkeitsrekord nachjagen.

 

Überhaupt: Utah, ein ganzes Fotografenleben könnte man hier verbringen, in Canyonlands, im Arches National Park oder am Lake Powell. Aber auch die Weite Arizonas, die Wüsten New
Mexikos und die wilde Romantik von Big Sur, der Pazifikküste Kaliforniens, haben es mir angetan. Mit meinem Bildern möchte ich Ihnen diese Faszination näher bringen. Verknüpft mit dem unausgesprochenen Appell, dass war alle mithelfen müssen, dies zu bewahren.

 

Einige Kalenderprojekte sowie kleinere und größere Ausstellungen in Hamburg habe ich inzwischen realisiert, außerdem wurden meine Bilder in namhaften Medien publiziert. Mit dieser Online-Galerie möchte ich mich nun einem noch größeren Publikum präsentieren.

 

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim virtuellen Bummel durch meine Bilderwelten.